Zum Inhalt springen

REPAIR-CAFÉ

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Fahrrad, bei dem das Rad schleift?
Wegwerfen? Denkste!
In der Zechenwerkstatt soll ein Repair Café entstehen.

Die Zechenwerkstatt möchte zur Reduzierung der Müllberge beitragen und dem Thema Reparieren wieder mehr Aufmerksamkeit schenken. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt, werden viel zu schnell weggeworfen, obwohl sie nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauchen wären. Leider steckt das Reparieren bei vielen Menschen nicht mehr im System. Mit dem Repair Café in der Zechenwerkstatt soll das geändert werden.

Ziel ist es, dass an regelmäßigen Terminen verschiedene ehrenamtliche Reparateure zur Verfügung stehen, um kostenlos bei allen möglichen Reparaturen zu helfen.
Besucher:innen des Repair Cafés können ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von zu Hause mitbringen. Toaster, Lampen, Föhne, Fahrräder, Spielzeug, … alles, was man tragen kann und nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden.
Zudem gibt es zu den Öffnungszeiten Kaffee, Kuchen oder ein leckeres Kaltgetränk. Jede:r kann auch einfach so im Café vorbei schauen.

Das Repair Café ist auch dazu gedacht, Menschen in der Nachbarschaft auf neue Art und Weise wieder mit einander in Kontakt zu bringen. Sodass sie entdecken, wie viel Wissen und praktische Fähigkeiten eigentlich vorhanden sind. Wenn man gemeinsam mit einem bis dahin unbekannten Nachbarn ein Fahrrad, einen CD-Spieler oder eine Hose repariert hat, sieht man diese Person doch mit anderen Augen, wenn man ihr das nächste Mal auf der Straße begegnet. Zusammen etwas reparieren, kann zu ganz tollen Kontakten in der Nachbarschaft führen.

Eine Reparatur spart Geld und kostbare Grundstoffe und trägt zudem zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beiträgt. Wir wollen mit dem Repair Café vor allem zeigen, dass Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist!

Aktuell arbeitet ein ehrenamtliches Team daran, Räumlichkeiten der Zechenwerkstatt umzubauen. Es wurden schon große Meilensteine erreicht, denn allein der Umbau hin zu Räumlichkeiten, in denen repariert werden kann, ist schon ein eigenes Projekt.

Die zerstörten Fenster wurden bereits durch neues Plexiglas ersetzt. Dabei hat die Firma Stricker Hilfe zur Selbsthilfe geleistet und gezeigt, wie dies am besten gelingt. Zudem wurden Möbel gesammelt, gestrichen, Fußboden verlegt und natürlich an den zukünftigen Abläufen des Rapair-Cafés gearbeitet.

Außerdem finden zusätzlich Planungstreffen statt, in denen der zukünftige Ablauf für das Organisieren besprochen wird.

WIE KANN MAN UNS UNTERSTÜTZEN:

Es werden dringend weitere Personen gesucht, die bei der Gründung unterstützen!
Man muss kein Elektromeister sein, um mitzumachen. Die Aufgaben sind vielfältig: organisieren, budgetieren, netzwerken, bis hin zu backen, reparieren, werken und nähen. Jede und jeder, der Lust hat, kann schon jetzt und ganz unverbindlich zu den Planungsteams vorbei kommen und helfen!

Es werden dringend Sponsoren oder Spender gesucht!
Wir sind sehr dankbar, dass uns schon einige Dinslakener Firmen unterstützt haben! Ob Hilfe zur Selbsthilfe, also Anlernen bei Tätigkeiten oder Sachspenden von Möbeln, Werkteug etc. Wir können jede materielle und finanzielle Unterstützung gut gebrauchen.

Danke an dieser Stelle an folgende Firmen: Niederrheinische Sparkasse RheinLippe, Glas Stricker, Elektrik van de Loo, Norbert Stammeier

KOMMENDE TERMINE ZUM THEMA REPAIR-CAFÉ

Keine Veranstaltung gefunden!

ZECHENWERKSTATT REPAIR-CAFÉ

Weitere Infos folgen.